• Warenkorb
  • Newsletter
  • Home1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Bücher

Die Publikationen des edigo Verlags schlagen einen Bogen von den großen Themen unserer Zeit zum alltäglichen Leben des Einzelnen. Psychologische Phänomene werden im Spiegel der Gesellschaft, aber auch der aktuellen Politik reflektiert. Dabei stellen die Bücher persönlich wie gesellschaftlich konstruktive Ansätze vor. 

Unter der Rubrik „Lebenswelten“ ergänzen Zeitzeugenberichte, Biografien und Portraits das Programm. Gesellschaftliche Fragen werden anhand individueller Geschichten und unterschiedlicher Perspektiven erfahrbar.

edigo_cover_toxische_maennlichkeit
Sebastian Tippe

Toxische Männlichkeit – erkennen, reflektieren, verändern

„Toxische Männlichkeit“ beschreibt schädliche männliche Verhaltensweisen: sich über Leistung definieren, Grenzen ignorieren, Frauen abwerten oder Gewalt ausüben.

Der Pädagoge, Dozent und Blogger Sebastian Tippe erklärt, wie sich toxische Männlichkeit auswirkt: wie Männer in Familie und Partnerschaft, am Arbeitsplatz oder im öffentlichen Raum auftreten, wie sie mit ihrer Gesundheit, Sexualität und mit Aggressionen umgehen. Der Autor bietet einen umfassenden Überblick über die gesellschaftlichen Bereiche, in denen toxische Männlichkeit deutlich wird.

Er gibt Anregungen, um eigene problematische Anteile zu hinterfragen und zu bearbeiten, Privilegien abzulegen und Frauen im Kampf um Gleichberechtigung zu unterstützen. Elf sehr persönliche Erfahrungsberichte geben einen Einblick in unterschiedliche Erfahrungen mit toxischer Männlichkeit.

edigo_cover_vegan1
Ernst Walter Henrich

Vegan – die gesündeste Ernährung aus ärztlicher Sicht

Die wissenschaftliche Faktenlage ist erstaunlich eindeutig: Eine vegane Ernährung ist nicht nur das Beste für Umwelt, Klima und Tiere, sondern auch für unsere Gesundheit. Viele Ernährungswissenschaftler, Ärzte und Meinungsführer ignorieren diese Fakten.

Der Arzt Ernst Walter Henrich bereitet diese wissenschaftlichen Daten gut verständlich auf. Dabei geht er Fragen nach: Warum bestätigen staatliche Stellen, dass Tierprodukte zu über 90 Prozent Hauptquellen für krebserregende Umweltgifte in der Nahrung sind, propagieren diese aber als Teil einer ausgewogenen Ernährung? Wie wirken sich Wachstumshormone in der Milch auf Krebszellen aus? Was hat der Verzehr von Tierprodukten mit modernen Zivilisationskrankheiten zu tun – selbst bei Haustieren? Reicht es aus, weniger oder nur Bio-Fleisch zu verzehren?

Dieses Buch gibt Antworten und zeigt die positiven Auswirkungen der veganen Ernährung auf.

edigo_cover_eigenes_mass
Margrit Hasselmann und Irina Rasimus

Das eigene Maß – zwischen Essen, Hungern und Idealen

Dünne Vorbilder aus Werbung, Mode und Medien treiben schon Kinder und Jugendliche in Diäten. Viele Menschen, vor allem Frauen, lehnen ihren Körper ab. Sie überwachen rigide ihr Essverhalten, essen unkontrolliert bis hin zu gesundheitsgefährdendem Übergewicht oder pendeln zwischen den Extremen, was bis zu einer Essstörung führen kann.

Dabei gibt es auch eine gesellschaftliche Dimension: Die Lebensform und der Zeitgeist in den westlichen Industrienationen – mit ihrer Überfülle an Nahrungsmitteln, den unerreichbaren Schlankheitsidealen und Diäten – tragen zu Essstörungen bei.

Dieses Buch beleuchtet, welche Wege aus einem problematischen Essverhalten herausführen können.

Erscheinungstermin: ca. Herbst 2021 | Jetzt vorbestellen!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .